Macarons

Macarons: das Trendgebäck aus Frankreich

Um Macarons selber herzustellen bedarf es etwas Zeit und Fingerspitzengefühl. Das Grundprinzip ist bei allen Macarons das gleiche. Die Baiser-masse besteht aus Mandel-mehl, Eiweiß und Puderzucker. Je nach Geschmack kann man Gewürze und Lebensmittelfarbe zugegeben. Die Masse wird anschließend in einem Spritzbeutel gefüllt und auf ein Blech gegeben.   Die Hälfte der fertigen Baiserkese werden auf der flachen Seite mit der Creme bestrichen und anschließend wird die zweite Baiser-hälfte aufgesetzt. Die Füllungen sind sehr variabel, von einer leckeren Creme über eine fruchtige Marmelade oder Curd, bis hin zu einer traumhaften Schokoladen-Ganache.

Die ersten Versuche Macarons selbst zu machen scheitern oft, das Liegt zum einen für sich das beste Rezept heraus zu finden und zum anderen die richtige Konsistenz zu erreichen. Aber Übung macht bekanntlich den Meister. Hier habe ich ein Basic Rezept das ich schon in Verschiedenen Geschmacksrichtung erstellt habe.  Probiert es einfach mal aus, für eine sehr leckere Variante habe ich Zitronen Macarons mit dieses Lemon Curd gemacht und mit der herrlichen
drin, drauf, drunter Creme von den  Backschwestern 

Rezept

AutorPetraKategorieGebäck und KleingebäckSchwierigkeitMittel

Menge1 Portion
Vorbereitung20 Min.Kochzeit12 Min.Gesamtzeit33 Min.

 90 g gemahlenen Mandeln
 150 g Puderzucker
 2 Stücke Eiweiß (72g exakt abgewogen)
 1 Prise Salz
 20 g feiner Zucker
 Lebensmittel Farbe nach Wahl

1

Die gemahlenen Mandel mit dem Puderzucker nochmals Mahlen, wer ein Foodprozessor verwendet dieses bitte in kleinen Mengen und in kurzen Intervallen mahlen da sonst das Mandelöl austritt.
Eiweiß mit dem Salz kurz anschlagen und dann in 2-3 Intervallen den Zucker einrieseln lassen, das Eiweiß völlig steif aufschlagen bis sich der zucker komplett aufgelöst hat und das Eiweiß richtig schön steif ist.
die gewünschte Lebensmittelfarbe darunter rühren bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

2

Das Mandel Puderzucker Gemisch mit der Gummilippe unter das Eiweiß ziehen, dabei rührt man nicht sondern zieht die Gummilippe einmal am Rand entlang und streicht sie in der Mitte der Masse wieder am Rand. Das macht man so lange bis die Masse in einer fließenden Bewegung von der Gummilippe Läuft.
Die masse in einem Spritzbeutel mit lochtülle füllen und kleine gleichmäßige kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen oder wer sie hat, auf eine Macarons Matte. Bitte achtet darauf das das Blech gleichmäßig ist und keine Beule oder so hat da sonst die Macarons einseitig verlaufen.

3

Das Backblech 2,3 mal auf der Arbeitsplatte schlagen, somit treten vorhandene Luftblasen aus und die Masse verteilt sich gleichmäßig, die ausgetretenen Luftblasen mit den Zahnstocher vorsichtig aufstechen.
Die Macarons bei Raum Temperatur für 30 min. stehen lassen, optimaler weise bildet sich eine leichte Haut und die restlichen Luftblasen entweichen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 150°C ober/unterhitze vorheizten und nach der Ruhezeit die Macarons für ca. 12 Minuten backen.
Bitte behaltet sie im Auge, sie sollten auf keinen Fall bräunen, aber trocken genug sein das sie sich nach ein Paar Minuten abkühl zeit, leicht vom Papier lösen.
Die Macarons vollständig auskühlen lassen und nach belieben füllen.

Zutaten

 90 g gemahlenen Mandeln
 150 g Puderzucker
 2 Stücke Eiweiß (72g exakt abgewogen)
 1 Prise Salz
 20 g feiner Zucker
 Lebensmittel Farbe nach Wahl

Schritte

1

Die gemahlenen Mandel mit dem Puderzucker nochmals Mahlen, wer ein Foodprozessor verwendet dieses bitte in kleinen Mengen und in kurzen Intervallen mahlen da sonst das Mandelöl austritt.
Eiweiß mit dem Salz kurz anschlagen und dann in 2-3 Intervallen den Zucker einrieseln lassen, das Eiweiß völlig steif aufschlagen bis sich der zucker komplett aufgelöst hat und das Eiweiß richtig schön steif ist.
die gewünschte Lebensmittelfarbe darunter rühren bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

2

Das Mandel Puderzucker Gemisch mit der Gummilippe unter das Eiweiß ziehen, dabei rührt man nicht sondern zieht die Gummilippe einmal am Rand entlang und streicht sie in der Mitte der Masse wieder am Rand. Das macht man so lange bis die Masse in einer fließenden Bewegung von der Gummilippe Läuft.
Die masse in einem Spritzbeutel mit lochtülle füllen und kleine gleichmäßige kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen oder wer sie hat, auf eine Macarons Matte. Bitte achtet darauf das das Blech gleichmäßig ist und keine Beule oder so hat da sonst die Macarons einseitig verlaufen.

3

Das Backblech 2,3 mal auf der Arbeitsplatte schlagen, somit treten vorhandene Luftblasen aus und die Masse verteilt sich gleichmäßig, die ausgetretenen Luftblasen mit den Zahnstocher vorsichtig aufstechen.
Die Macarons bei Raum Temperatur für 30 min. stehen lassen, optimaler weise bildet sich eine leichte Haut und die restlichen Luftblasen entweichen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 150°C ober/unterhitze vorheizten und nach der Ruhezeit die Macarons für ca. 12 Minuten backen.
Bitte behaltet sie im Auge, sie sollten auf keinen Fall bräunen, aber trocken genug sein das sie sich nach ein Paar Minuten abkühl zeit, leicht vom Papier lösen.
Die Macarons vollständig auskühlen lassen und nach belieben füllen.

Macarons

(Besucher (Gesamt): 9, Heute: 1)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei